Folge meinem Training auf Strava:


Sponsoren:

Links:


Zeit zum Nachdenken

Das, was man hat, genau in dieser einen  Lebensphase, in diesem einen Moment schätzen zu können, ist wohl eine der hohen Künste unseres Lebens. Häufig ist es doch so, dass wir erst im Nachhinein, wenn die Dinge oder Momente nicht mehr existieren, anfangen sie zu schätzen... Absurd, aber irgendwie menschlich. Ein kleines  bisschen ergeht es mir momentan so. Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen! Ein Jahr voller absolut gigantischer Höhepunkte, voller Erfolge und toller Begegnungen. Ein Jahr, in dem ich so viele unglaubliche Dinge erleben durfte und das mich bis in die Haarspitzen motiviert hat, im kommenden Jahr genau dort wieder anzuknüpfen. Es lief und lief und lief immer irgendwie gut.

Und dann kam Ende des Jahres doch der Dämpfer: Seit Anfang Dezember plagt mich eine Verletzung, die kein Lauftraining zulässt. 3 Wochen sind seither vergangen. 3 Wochen, in denen man anfängt die Erfolge und die tollen Erlebnisse dieses Jahres Revue passieren zu lassen. Mit jedem Tag, der ohne Lauftraining vergeht, entfernt man sich ein Stück von der da gewesenen Form, mit jedem Tag schätzt man die Erfolge, die erbrachten Leistungen, das alltägliche Training mehr und mehr. Sich davon nicht unterkriegen zu lassen, sondern die Bilder im Kopf und das Erlebte zu nutzen, stark und mit viel Freude irgendwann wieder die Laufschuhe schnüren zu können, darum geht es jetzt. Also richtet sich der Blick nach vorne, auf das Jahr 2016! Das so viele Möglichkeiten bietet und so viel bereit halten wird. Der Blick zurück zaubert mir dennoch ein Lächeln ins Gesicht. Freiburg Marathon, ASICS Beat the Sun, Trans Alpine Run und zum krönenden Abschluss noch der 3. Platz bei der Wahl zum ASICS Frontrunner des Jahres... Das waren die Höhepunkt, ja, sicher! Aber eigentlich gibt es tausende Momente in Wettkämpfen oder beim Training, die mir immer wieder zeigen, warum ich diesen Sport mit einer solch großen Leidenschaft  betreibe. Danke an alle, die mich dabei unterstützt haben, die mich begleitet und an mich geglaubt haben. Trotz Verletzung: Ich kann mich nicht beklagen, wahrlich nicht! Ich bin unglaublich glücklich darüber all das erleben zu dürfen und ich schätze es mehr, als ich es vielleicht jemals zuvor getan habe. Das Leben ist dazu da, um es zu genießen und sich seine Träume zu verwirklichen. Auch im Jahr 2016! Guten Start allerseits! Keep on running and ENJOY!!! :)    

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Dominic Marquedant (Freitag, 01 Januar 2016 14:19)

    Gute Besserung Lukas, auf schnelle Genesung und viele weitere erfolge in 2016.
    Deine Leistungen sind mega beeindruckend.
    Frohes neues und grüße aus Freiburg