Folge meinem Training auf Strava:


Sponsoren:

Links:


TRANS ALPINE RUN 2015 - Tag 5

Regen. Endlich. Der Wunsch nach dem kühlen Nass ging uns in den letzten Tagen gefühlt an die tausend Mal durch den Kopf. Und wenn er dann da ist, wünscht man sich doch wieder die Sonne... Zum heutigen "Regenerationstag" kam er trotzdem ganz gelegen. Regenerationstag? Naja, Bergsprint! 6,23km, über 700HM. Die HM werden in ca. 3,5km bewältigt. Damit hat sich das mit der Regeneration dann auch erledigt. Aber die Vorfreude auf diesen Tag war trotzdem sehr groß. Endlich mal wieder ausschlafen, endlich mal keine Tasche packen und endlich mal kein 3-5h laufen, sondern nur eine knappe Stunde. Bis vor 2 Jahren war 1h Dauerlauf noch eine normale bis "längere" Einheit, bei diesem Rennen ist eine Stunde kaum der Rede wert.

Im Voraus wurde mir immer wieder dazu geraten, an diesem Tag nicht zu überpacen, es locker anzugehen und die Muskeln zu schonen. In umgekehrter Reihenfolge wurde alle 30sek ein Team auf die Strecke geschickt. Unsere Taktik: Möglichst schnell auf unsere direkten Verfolger im Gesamtklassement auflaufen und das angeschlagene Tempo einfach mitgehen. Aber wie jeden Tag, kam es dann doch wieder anders als geplant. Die ersten Meter flach auf Asphalt, dann leicht ansteigend und schlussendlich auf einem super schmalen Trail, quasi geradewegs auf direktem Weg ging es nach oben. Durch die vielen vor uns gestarteten Teams, wurde der Trail über die Almwiesen zu einer extremen Schlammschlacht: eine steile und rutschige Angelegenheit! Nicht nach oben schauen, Rhythmus finden und "bam, bam, bam". Es lief mal wieder prima. Schnell waren unsere direkten Verfolger überholt. 48:37min zeigte die Uhr im Ziel und damit hatten wir wieder 2min im Gesamtklassement auf Rang vier gut gemacht. Insgesamt waren wir als Team die 4. beste Zeit des Tages gelaufen, perfekt! Es scheint alles irgendwie besser zu laufen, als wir uns es jemals hätten erträumen lassen. Es ist einfach genial!

Wohl wissend, dass die nächsten drei Tage nochmals eine ganz, ganz harte Sache wird, genießen wir nun unseren Nachmittag im Schwimmbad und im Hotelbett: Damit die geschundenen Körper und Muskeln der immer größer werdenden Motivation weiter folgen können. Wir freuen uns auf morgen!!!     

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Monika (Mittwoch, 02 September 2015 18:25)

    Lukas, weiter so. Unser Trainer, unser Vorbild!
    Wir denken heute Abend fest an Dich, wenn wir unser "hartes" Trainingsprogramm in Gedanken an Dich durchführen.

  • #2

    andreas (Mittwoch, 02 September 2015 20:45)

    Deine Berichte zu lesen motiviert jeden Läufer dabei sein zu wollen. Es ist vollkommen verrückt aber einzigartig. Ich hatte das Glück ein paar Tage dabei sein zu dürfen und das Fieber, die Anspannung und die Freude mitzuerleben. Super Lukas

  • #3

    Lucia (Mittwoch, 02 September 2015 21:32)

    Hallo Lukas ! Wieder mal ein ganz schöner Bericht. Vielen Dank! Und eins steht fest: solltest du nächstes Jahr wieder auf der Strecke sein, werde ich diesem großartigen Event beiwohnen. Als Zuschauer . versteht sich! Euch Beiden schicke ich megaviel Energie und drücke für morgen beide Daumen. Einfach nur super!!!!!

  • #4

    Petra (Mittwoch, 02 September 2015 21:39)

    Hey Lukas,

    wie nichtig plötzlich eine 70 min. Einheit wirkt, wenn man mit den Gedanken bei euch Transalpine Läufer ist. Ich wünsche euch weiterhin viel Motivation .. #liveyourdream

  • #5

    Donata (Donnerstag, 03 September 2015 07:30)

    Hallo Lukas, unfassbar, was ihr gerade leistet!! Die Begeisterung, die aus deinen Berichten spricht, ist so unglaublich motivierend, dass sie sogar mich mitnimmt. Entsprechend motiviert habe ich dich gestern als Zeitnehmer bei den Rumpfübungen würdevoll vertreten. Wir können hier ja nicht "pillepalle-Training" machen, wenn unser Trainer in den Alpen Vollgas gibt ;-)

  • #6

    Oliver Sp. (Donnerstag, 03 September 2015 10:10)

    Super Ihr Beiden,
    Weiter so ich bin von Deinen Berichten fasziniert Lukas, also ob man dabei ist richtig gut zum mitfiebern