Folge meinem Training auf Strava:


Sponsoren:

Links:


Auf zu neuen Zielen...

Die 400m Rundbahn habe ich seit dem Freiburg Marathon recht selten zu Gesicht bekommen. Das Training im Stadion lässt sich vermutlich an zwei Händen abzählen und das ist auch gut so! Die Trails, die Berge, die schönen Landschaften:  Darauf fokussierte sich mein Trainingsalltag seit dem Höhepunkt Ende März. Natürlich wurde das Trainingspensum nach dem Marathon ein wenig reduziert und gleichzeitig habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie es nun weiter gehen soll in der Saison: Nun steht die Planung und sie klingt für mich, wie ein riesiges Abenteuer!! 

Aber der Reihe nach: Um nicht ganz im Trainingsschritt zu versinken, suchte ich mir nach Freiburg ein paar schöne Läufe, bei denen ich mich mit mehr oder weniger guter Form an die Startlinie stellen wollte. Zunächst gewann ich den Genusslauf in Müllheim. Ein anspruchsvoller Halbmarathon, der durch das wunderschöne Markgräfler-Land führt. Der Name ist Programm: Top organisiert und ein wahrer Genuss! 

Es folgte eine eher ernüchternde Leistung beim internationalen Schluchseelauf im Schwarzwald. Der Traditionslauf lockt alljährlich Tausende begeisterter Läufer aus der ganzen Republik an und wird ganz oben in der Liste der prestigeträchtigen Laufveranstaltungen im Südbadischen Raum geführt. Dementsprechend stark ist die Konkurrenz! Am Ende musste ich mich mit Platz 4 begnügen, in einer schlechteren Zeit als im letzten Jahr. Das nagte dann doch ein wenig an mir, auch wenn ich mir erklären konnte, warum die Leistung nicht meinen Ansprüchen entsprach. Zu wenig Tempotraining und an diesem Tag auch nicht den Kopf, um mental das Letzte aus sich rausholen zu können. Also, abhaken und nach vorne schauen! 

Der Einladung zur Laufnacht Ortenau in Willstätt-Sand, die ein Lauffreund mit seinem Team organisiert, folgte ich gerne, wohl wissend, dass ich nicht mit einer Fabelzeit über einen flachen, aber sehr verwinkelten 10km Kurs  rechnen durfte. Und als Marcin Blazinski (im Frühjahr 2:16 beim Düsseldorf Marathon) neben mir an der Startlinie auftauchte, war klar, dass ein Sieg an diesem Tag nicht zu holen sein würde. Ich versuchte trotzdem die ganze Zeit Druck zu machen und lief mit einer sehr zufrieden stellenden Zeit von 31:51min als Zweiter ins Ziel. 

Gestern folgte der Business Run in Freiburg. Eine riesige Veranstaltung mit Einlauf im Stadion des Sportclubs Freiburg. Wie im vergangenen Jahr startete ich für das Team Run2 by Runner's Point, mit dem Ziel auch dieses Jahr wieder die Teamwertung zu gewinnen. Da sich mein Tempotraining-Engagement bis zu diesem Tag nicht sonderlich verbessert hatte, bin ich mit sehr wenigen Erwartungen in das Rennen gestartet und mit einer Zeit von 18:30 über 6km im Endeffekt sehr zufrieden. Die Teamwertung bei den Männern haben wir verteidigen können! 

Dass sich mein Fokus in den letzten Wochen und Tagen so sehr auf Trail Läufe und lange Ausdauereinheiten im Gelände, sowie auf dem Rad konzentriert hat, ist zwei konkreten Zielen geschuldet: Erstens steht kommende Woche mit ASICS BEAT THE SUN das Trailevent des Jahres auf dem Programm. Es handelt sich dabei um eine Neuauflage des letztjährig zum ersten Mal stattfindenden Events ASICS OUTRUN THE SUN: Noch größer, noch spektakulärer und hoffentlich dieses Jahr mit einem erfolgreichen Ausgang... Es ist eine unglaublich große Ehre für mich dieses Jahr wieder dabei sein zu dürfen und als Experte mein Team Nord Europa unterstützen zu dürfen. Neben mir wird aus Deutschland Finn Vogler in unserer Staffel an den Start gehen. Ihn durfte ich vorab schon einmal in Hamburg, seiner Heimatstadt besuchen, und er zeigte mir, dass man auch im flachen Norden tolle Trails laufen und jede Menge Spaß im Gelände haben kann. Ein paar Bilder unserer Trainingseinheit sind unter Media zu finden.

Zweitens werde ich mich dieses Jahr einer vollkommen neuen Herausforderung stellen, deren Ausmaß ich noch gar nicht richtig realisieren kann. Das Abenteuer heißt GORE-TEX TRANS ALPINE RUN! Ca. 260km in 8 Etappen mit ca. 16000 HM... Für mich bedeutet das die Erfüllung eines Traums und ein Event, bei dem ich wahrscheinlich eine komplett neue Lauferfahrung und eine komplett neue Dimension eines Laufwettkampfes erleben werde. Ich werde in einem Team mit Benny Sperl an den Start gehen. Das Training läuft bereits auf Hochtouren und ich werde alles dafür tun in einer Top-Form Ende August diese Strecke in Angriff zu nehmen. Die Vorfreude und Motivation ist schon jetzt riesig!.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0